Auswandern nach Kanada: Die erste Woche

Auswandern nach Kanada: Die erste Woche

Vor einer Woche sind wir in Halifax, Nova Scotia als permanent residents gelandet. Um einige administrative Dinge zu erledigen schien es uns sinnvoll, die erste Woche in der Provinzhauptstadt zu verbringen. Dafür mieteten wir ein Airbnb, das uns sowohl preislich als auch in Bezug auf Lage, Ausstattung und Kinderfreundlichkeit gefiel. Wir haben einen Glückstreffer gelandet! Unsere Vermieterin Theresa ist einfach der Inbegriff kanadischer Gastfreundlichkeit und hat sich schon im Vorfeld den Kopf darüber zerbrochen, uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Wenn man so gar ganz neu im Land ist, dann ist sie die perfekte Anlaufstelle für Tipps und Herzenswärme. Noch dazu ist die geräumige Kellerwohnung gut für das Familienbudget und liegt in dem schönen Sir Sandford Fleming Park mit trails, Wald und Meer. Einen schönen Kinderspielplatz und den Fleming-Tower mit 99 Stufen gibt es auch noch! https://www.novascotia.com/see-do/attractions/sir-sandford-fleming-park-the-dingle/1521

Zur Zitadelle von Halifax ist es auch nur eine Viertelstunde mit dem Auto. Dort kauften wir uns gleich einen Jahrespass (Parks Canada Pass) für die ganze Familie mit Eintritt in viele Nationalparks und historische Museen Kanadas (insgesamt 80 Sehenswürdigkeiten). Letztes Jahr gab es diesen Pass anlässlich der 150-Jahr-Feier Kanadas „für umsonst“, aber wir finden die Gebühr von 136,40 CAD auch mehr als fair. http://www.commandesparcs-parksorders.ca/webapp/wcs/stores/servlet/en/parksb2c/discovery-pass

Der Aufenthalt in Halifax hat sich schon gelohnt, da wir es schafften, unsere Social Insurance Number (SIN) zu erhalten, die für die Arbeit und einige andere Services wichtig ist und wir tauschten unsere europäische Führerscheinkarte gegen die kanadische Fahrerlaubnis (obligatorisch, wenn man länger als 90 Tage in Nova Scotia bleibt und sich hier nieder lässt). Um die Krankenkassenkarte (National Health Card) zu bestellen mussten wir uns telefonisch registrieren. Die Dame am Telefon hatte es etwas eilig, nun müssen wir noch unsere Adresse aktualisieren, um die Karte zu erhalten. Dass der Service kostenlos ist finden wir natürlich großartig. Für Zahnmedizin, Medikamente und Augenarzt gilt düse Karte nicht, dafür kann man sich privat absichern oder über den Arbeitgeber absichern. Die Health Card wird auch benötigt, damit die Kinder in die kanadische Schule gehen können.

Andere Dinge konnten wir leider nicht erledigen. Das liegt einerseits daran, dass wir uns entschieden, erst in Bridgewater ein Auto zu kaufen (dort sind sie günstiger als in Halifax) und zum anderen daran, dass wir hier in Nova Scotia ein langes Wochenende haben! Die Provinz, die unsere neue Heimat ist, feiert Geburtstag!

Happy birthday, Nova Scotia!

Happy Natal Day, everyone. Wir ziehen heute in unser neues Domizil in die Nähe von Lunenburg. Ohne WLAN. Zum Glück haben wir schon unseren kanadischen Mobilfunkvertrag mit 10GB. Talk soon!

12 Replies to “Auswandern nach Kanada: Die erste Woche”

  1. Welcome to Canada!
    Ich wuensche euch ganz viel Erfolg bei euren Vorhaben.
    Lasst euch nicht entmutigen, wenn auch mal alles doof ist in den ersten 6 Monaten, das gehoert fast schon dazu zum Auswandern. 🙂
    Liebe Gruesse aus dem Yukon,
    Luisa

    1. Danke, Luisa! Wow, Yukon! Das ist bestimmt noch eine extremere Umstellung! Ja, das eine oder andere ist gewöhnungsbedürftig , aber im Prinzip fühlen wir uns sehr wohl und können nicht klagen. Wann bist Du in den Yukon ausgewandert? Ist es bei Euch auch grad so heiß? Ich war leider noch nicht da.

      1. Ich bin am Canada Day 2016 hier angekommen. Bei der Parade stelle ich mir dann vor, die ist nur fuer mich 🙂 Bei uns war es fuer die hierigen Verhaeltnisse sehr heiss mit 29 Grad ueber mehr als eine Woche. Zum Glueck ist es mittlerweile abgekuehlt und nur noch ca. 15 Grad tagsueber.
        Wie schoen, dass ihr euch hier wohl fuehlt, es ist auch ein tolles Land. 🙂
        Alles Gute aus dem Norden,
        Luisa

        1. Oha, dann war es ja auch bei Euch ungewöhnlich heiß! Ich bin froh, dass es hier dank Atlantik etwas kühler als in D war.
          Canada Day als Landing Date ist ja poetisch! Hast Du Dir das extra so ausgesucht?

          1. Nee, das hat sich einfach so ergeben mit dem 1.7. wegen meiner Kündigungsfrist und dem Ende von Tyrels Deutschkurs damals in Deutschland. Als ich die Tickets gekauft habe, wusste ich noch gar nicht, dass da Canada Day ist
            Ich bin schon gespannt, wie es bei euch weitergeht!
            Liebe Grüße,
            Luisa

  2. Schon wieder eine Woche rum und sicherlich werden Euch die Themen nicht ausgehen. Bin gespannt, wo Ihr am Ende wohnen werdet und vor allem, wie Ihr die Wohnung / das Haus gefunden habt. Und auf das Auto bin ich natürlich auch gespannt. Wenn ich letztes oder dieses Jahr ein Auto gekauft hätte, hätte ich gar nicht so richtig gewusst, wo ich das hätte unterstellen sollen. So werden wir wohl auch rüber gehen und erst dann eins kaufen.

    1. Ja, wir hätten auch nicht richtig gewusst, wohin mit dem Auto, aber ich glaube, man macht sich hier nicht so den Kopf darüber. Im Nachhinein hätten wir 2-3 Leute fragen können, wäre kein big deal gewesen. Interessant wird es jetzt auch, eine Versicherung zu finden, die uns als Newcomer einen guten Preis anbietet. 😉

  3. Fantastic, Welcome to Canada! ♥ Ich erinner mich noch genau an mein Gaensehautgefuehl als der Immigration officer am Vancouver Airport zu uns meinte: ‚Congrats and….‘ und bekomme heute noch feuchte Augen ;-), auch wenn das schon ueber 20 Jahre her ist. Kann mich auch sehr gut an das grosse Kauf-Fieber im ersten Jahr erinnern, fuer jeden ein Auto, Boat etc 😉 Moebel… Wir haben die Entscheidung nie bereut und druecke Euch die Daumen, dass es Euch genauso geht! Frohes Eingewoehnen und Gruss aus BC

    1. Vielen Dank, Komoxtribe, für Dein Willkommen und Deine Ermutigung! Ihr seid ja „richtige“ Kanadier und wir finden Deine Berichte über das Leben auf Vancouver Island und Umgebung sehr spannend! Du hast ja auch über die Unterschiede Kanada/Deutschland geschrieben und über die Schule. Hast Du einen Tip, worauf wir beim Autokauf so achten sollten?
      Liebe Grüße von der East Coast!

      1. Viel Glueck beim Autokauf. Wir hatten damals schon einen uralten Ford Fairmont, sechssitzer anstelle eines Leihwagens das Jahr zuvor erstanden, bei Bekannten untergestellt und konnten uns so Zeit lassen mit dem Autokauf. Der Gebrauchtwagenmarkt ist gegenueber D halt schon begrenzt, auf Vancouver Island, aufgrund der mangelnden Bevoelkerungsdichte. In Vancouver gab es immer die tollen Annoncen :-), auf Vancouver Island teuer und 300 000 km Fahrleistung! In BC ist der offizielle Teil= Ummeldung/ Anmeldung total simpel und in einer halben Stunde in einem ICBC office erledigt (in Muenchen musste man sich den Tag dafuer freinehmen…) Ich hoffe in Nova Scotia ist das Verfahren aehnlich einfach! Ich halt Euch die Daumen bgl. Mietwohnung. Dies ist hier an der West Coast auch aehnlich wie Du beschrieben hast: Im Sommer voellig unbezahlbar und ein Mietwohnungsmarkt quasi nicht existent… der normal Canadian lebt halt im eigenen Haus! Halte Euch die Daumen 🙂

        1. Danke! Ich glaube, es wäre vermutlich einfacher gewesen, wenn wir im Jahr davor eins gekauft hätten. Aber da erschien es uns alles noch so wenig real. Es könnte jedoch sein, dass wir heute endlich eins gefunden haben! Wir werden berichten.:-)

Leuchtfeuer empfangen? Dann schickt uns doch ein Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Umzug nach Kanada

Der große Tag29. Juli 2018
Goodbye Hamburg!
%d Bloggern gefällt das: