Schlagwort: Auswandern Kanada

Neues von den neuen Neuschotten

Neues von den neuen Neuschotten

Wie schon im vorigen Beitrag geschrieben haben wir momentan nicht so richtig gutes Internet. Einerseits ist das natürlich super, mal ein wenig Medium-Fasten zu betreiben, andererseits ist es doof, da wir ja bloggen und kommunizieren möchten. Man kann nicht alles haben!

Deshalb ganz kurz ein paar Updates, bis wir eine bessere Verbindung haben:

– unser Container ist in Halifax angekommen!

Heute fahren wir nach Halifax zu unserem „Agent“, den Relocately für uns engagiert hat, um den Container mit unseren Zolldokumenten durch den Zoll zu holen. Am Wochenende soll der Container dann nach Bridgewater in unser gemietetes Lager (Self-Storage) gebracht werden.

– Oma kommt heute Abend in Halifax an!

Nächste Woche machen wir ein paar Tage Urlaub vom Urlaub auf Cape Breton, worauf wir uns schon sehr freuen!

– Wir haben fast alle Schulsachen für die Jungs besorgt. Oma bringt Schultüten mit, da es für beide die Einschulung ist (Vorschule bzw. « grandir en français » und  Maternelle bzw. Grundschule). Die Kids sind extrem aufgeregt. Wir haben die Einschulungsfotos von den Freunden in Deutschland gesehen, die dieser Tage ABC Schützen wurden. Diese Feierlichkeiten kennt man in Kanada nicht! Aber wir werden es uns schon schön machen.

– Wir haben es dank der Unterstützung einer Freundin endlich geschafft, unsere Medical Health Cards (Krankenkassenkarten) zu beantragen. Dazu später mehr!

Bis bald, Eure Neuschotten

Lunenburg Waterfront
Auswandern nach Kanada – Wie alles begann

Auswandern nach Kanada – Wie alles begann

Die Serie „Haven“ und ihre (Auswanderungs-) Konsequenzen

Im Winter 2014/15 waren wir gefesselt von der Serie Haven, und fragten uns, wo diese eigentlich gefilmt wurde. Nach einer kurzen Recherche im Internet fanden wir heraus, dass die Dreharbeiten in Atlantic Canada statt fanden. Gebannt von den großartigen Landschaftsaufnahmen wuchs in uns schon bald der Wunsch heran, die Originalplätze einmal zu besuchen. Aber wo genau wurde eigentlich gedreht?

Lunenburg in Nova Scotia war einer der Schauplätze, die leicht zu finden waren, aber alles andere gestaltete sich als etwas komplizierter. Die Suchergebnisse im Internet waren nicht ganz klar, aber schließlich schaffte ich es, das berühmte Restaurant der Serie, das „Gray Gull“, zu finden (siehe Beitragsfoto). Nun war ich Feuer und Flamme und schickte meiner Frau ein Bild aus der Vogelperspektive von einer großen Suchmaschine mit der Frage „Wo und was ist das?“, welche sie mir schnell beantworten konnte. Und dann machten wir die alles verändernde Entscheidung, DORTHIN zu gehen:

RV tour durch Nova Scotia

Haven
The „Gray Gull“ from „Haven“ – Auswandern nach Nova Scotia-

Der nächste Schritt war es, die Reise zu organisieren. Im Sommer 2015 fing ich an, günstige Flüge nach Halifax und Reisemöglichkeiten durch Nova Scotia zu suchen. Schnell fand ich einige Flüge und ich kontaktierte auch eine große, spezialisierte Reiseagentur für Nordamerika und Kanada. Diese unterbreitete die ersten Angebote.

Ein persönliches Beratungsgespräch in der Reiseagentur brachte schnell Klarheit: Es sollte eine Wohnmobiltour werden, da diese gerade mit Kindern so flexibel ist und wir keinen Stress damit haben wollten, jeden Tag ein Motel oder Bed and Breakfast erreichen zu müssen. Gesagt, getan! Nach einer kurzen Beratung entschieden wir uns spontan, eine 17-tägige Reise für den Sommer 2016 zu buchen. Falls Ihr Euch für eine solche Reise nach Nova Scotia interessiert, empfehlen wir, auch selbst nach günstigen Flügen zu schauen, um die Kosten zu reduzieren. Wir entschieden uns für Icelandair, da diese Fluglinie günstigere Flüge anbot als andere Airlines. Dies war kein Problem für die Reiseagentur und nach nur 1,5 Stunden war die Reise gebucht!

Falls Ihr Fragen zu Flugreservierungen und Campingreisen in Nova Scotia habt, schreibt einfach ein Kommentar. Wir freuen uns, Euch vielleicht helfen zu können.

Übrigens: Diese Webseite hat (bislang) keine Werbeanzeigen oder Affiliates.

Am Lagerfeuer – unsere Auswanderung and Friends

Am Lagerfeuer – unsere Auswanderung and Friends

Unser kanadisches Lagerfeuer mit Euch

Lagerfeuer, the campfire, das ist geradezu eine Institution in Kanada. Am Lagerfeuer sitzen Menschen zusammen, reden über „dit un dat“ oder schweigen einträchtig vor sich hin. Voll unser Ding! Auf den Campingplätzen in Kanada erlebten wir, dass man sich gegenseitig half, das Feuer zum Laufen zu kriegen, den Platznachbarn, egal woher er kam, freundlich einzuladen, das Feuer mit einem zu teilen und einfach zu „schnacken“, wie wir hier im Norden dazu sagen würden. Am Lagerfeuer erfuhren wir viel über unterschiedlichste Menschen in Kanada und ihre Sicht auf die (Welt-)Dinge, aber wir waren auch immer wieder überrascht zu erfahren, wie interessiert die Kanadier an UNS und an unserer Sichtweise waren. Am Lagerfeuer, so sollen die Beiträge heißen, wo wir uns virtuell mit Euch zusammen setzen, Revue passieren lassen und wo es „ans Eingemachte“ geht. Seid Ihr bereit für einen Platz Am Lagerfeuer?

Jo, nu isses raus: viele unserer Freunde haben erst jetzt, quasi mit Veröffentlichung unseres Blogs von unserer Auswanderung nach Nova Scotia erfahren. Marshmallow, anyone?

Auswandern – jetzt ist es raus!

Auswandern nach Kanada
Sonnenuntergang in Nova Scotia

Wir sind völlig überwältigt von den positiven Rückmeldungen, dem Schulterklopfen, den kleinen Tränchen, die vergossen werden… Für uns war das Thema Umzug nach Kanada ja schon länger ein Thema, fast unsere gesamte Freizeit war bestimmt vom Zusammensuchen von Unterlagen, Zeugnissen, Reisedokumenten, Behördengängen, nächtlichen Telefonaten mit unserer Einwanderungsberaterin in British Columbia,… Wir haben es bewusst vermieden, Euch alle in unsere Pläne einzuweihen, weil die Chancen wirklich denkbar schlecht standen und wir die Pferde nicht scheu machen wollten.

Auswanderung und die Achterbahn der Gefühle

Seid gewiss, wir erleben gerade eine Achterbahn der Gefühle: Aufregung, Euphorie, Spannung, Angst, Panik, Freude und Stolz… Von meinen Auslandsaufenthalten in den USA und Frankreich kenn ich das zwar, aber es war noch nie so extrem wie jetzt. Liegt es am Alter? An den Kindern? Am „Etablierten“?

Tatsächlich sind wir dankbar für und stolz auf das, was wir uns in den vergangenen Jahren erarbeitet haben. Ein Umzug, ich nenne es jetzt mal bewusst nicht Auswanderung, nach Kanada ist definitiv außerhalb der „Comfy-Zone“, besonders, wenn man die 40 ja schon überschritten hat. Stimmt alles, aber gerade mit 40 denken wir uns doch auch: War es das jetzt? War das alles?

Es könnte alles sein, na klar. Uns geht es hervorragend hier in Deutschland. Aber es ist, was es ist, sagte die Liebe. Und unsere Liebe zu diesem Land, Kanada, die lässt uns nicht mehr los. Oh Canada.

Danke, liebe und geschätzte Freunde und Kollegen, dass Ihr mit uns am Lagerfeuer sitzt. Danke, dass Ihr Euch für uns freut, ein paar Tränchen verdrückt („Abschied ist ein schweres Schaf“, oder wie auch immer das heißt), danke, dass Ihr Euch für unseren Weg interessiert und uns Mut zusprecht. Auch für Euch und vielleicht Eure Kinder, die mit unseren befreundet sind, ist das alles nicht so leicht, das wissen wir wohl. Wie mag es nur den ersten Einwanderern gegangen sein, so ohne Internet und google maps?!? Unvorstellbar, oder?

Könntet Ihr Euch vorstellen, für eine Zeit ins Ausland zu gehen? Welche Voraussetzung müsste es geben? Wir würden das gern mit Euch Am Lagerfeuer diskutieren.

 

Umzug nach Kanada

Der große Tag29. Juli 2018
Goodbye Hamburg!
%d Bloggern gefällt das: